Die Antarktis schützen!


Greenpeace-Aktionstage im Ozeaneum vom 8. bis 12. Oktober


Stralsund, 01. 10. 2018 – Mehr als 260.000 Menschen in Deutschland haben eine Greenpeace-Petition für den Schutz der Antarktis unterschrieben, weltweit sind es fast zwei Millionen. Die Zeit drängt: Ende Oktober entscheidet sich, ob in den Südpolargewässern ein riesiges Meeresschutzgebiet eingerichtet wird. Bei den Aktionstagen im Ozeaneum in Stralsund vom 8. bis 12. Oktober informiert Greenpeace deshalb noch einmal über die antarktische Meeresnatur und ihren dringend notwendigen Schutz. „Der Meeresboden der Antarktis ist Lebensraum für unzählige Arten – Korallen, Schwämme, Seefedern und viele andere Meerestiere sind hier zu Hause. Diese empfindliche Welt muss vor der menschlichen Zerstörung bewahrt werden“, sagt Sandra Schöttner, Meeresexpertin von Greenpeace.

Antarktis

"Ein Riesensturmvogel fliegt an einem Eisberg in der Antarktis entlang. Greenpeace kämpft für den Schutz der bedrohten Meeresnatur." Copyright: (c) Christian Aslund / Greenpeace


Antarktis durch Fischfangflotten bedroht

Die Klimakrise lässt die Eisdecke in der Antarktis schmelzen. Fischfang-Flotten dringen immer weiter ins Südpolarmeer vor. Ihr Ziel: der Fang von Krill, winzige krebsartige Tierchen, die in riesigen Schwärmen vorkommen – und Lebensgrundlage des antarktischen Ökosystems. Dazu gehören Pinguine, Robben, Wale und viele weitere Meeresbewohner. Greenpeace hat sich deshalb in den vergangenen Monaten mit einer groß angelegten Kampagne für ein Meeresschutzgebiet in der Antarktis eingesetzt. Dieses wäre mit 1,8 Millionen Quadratkilometern etwa fünfmal so groß wie Deutschland. Ob dieses weltweit größte Meeresschutzgebiet eingerichtet wird, entscheidet die Antarktis-Kommission CCAMLR (Commission for the Conservation of Antarctic Marine Living Resources) ab 22. Oktober in Australien.

Aktionstage zeigen Schönheit und Verletzlichkeit

Bei den Aktionstagen informieren die ehrenamtlichen Greenpeacer vor und im Ozeaneum über die zerbrechliche Schönheit und die Bedrohung des Südpolarmeeres. Sie präsentieren Ausstellungstafeln, eine digitale Dia-Show und Mitmachaktionen.

Mehr Informationen: Greenpeace-Aktionstage im Ozeaneum: Montag, 8. Oktober bis Freitag, 12. Oktober, 10 bis 17.00 Uhr.

Stralsund - 01.10.2018
Quelle: Greenpeace / Ozeaneum