Höchststand bei ausländischen Intensivtätern


Laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion waren Ende Juni 31 ausländische Intensivtäter von den Sicherheitsbehörden erfasst. Deren Zahl hat sich seit 2017 damit mehr als verdoppelt. Hierzu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Nikolaus Kramer:

AfD - Nikolaus Kramer

(Foto: Privat)

„Aktuell laufen 21 ausländische Intensivtäter frei herum, von denen mehrere sogar als sogenannte Herausragende Intensivtäter geführt werden und denen man eine besondere soziale Schädlichkeit attestiert. Die meisten dieser Schwerkriminellen stammen aus Ländern wie Algerien, Afghanistan, Tunesien oder Syrien – ein Ergebnis der völlig verfehlten Migrationspolitik unserer Regierung. Diese tickenden Zeitbomben müssen schnellstmöglich verurteilt und abgeschoben werden.

Die Zahl der ausländischen Mehrfachtäter fiel im vergangenen Jahr leicht ab und sank von 1759 (2019) auf 1585 (2020) Personen. Auch hier zeigt sich, dass der Kontrollverzicht an unseren Grenzen tausende Dauerkriminelle vor allem aus Afghanistan, Syrien und Polen einsickern ließ. Die Antwort auf diese Verschlechterung der Sicherheitslage kann nur eine hochmoderne Grenzsicherung sein.“

Schwerin - 16.07.2021
Quelle: AfD Landesverband Mecklenburg-Vorpommern