Test der neuen Landstromanlage


AIDAsol macht für Test der neuen Landstromanlage in Warnemünde fest

Die Erprobung der neu errichteten Landstromanlage für die beiden Liegeplätze P7 und P8 am Warnemünder Passagierkai wird durch einen so genannten Schiffsintegrationstest in der kommenden Woche stattfinden und durch das Hafen- und Seemannsamt als Bauherrin koordiniert. Das Kreuzfahrtschiff AIDAsol der Rostocker Reederei AIDA Cruises wird dazu am Sonnabend, 24. April 2021, in Warnemünde festmachen und für die Dauer der Tests planmäßig bis zum 1. Mai 2021 dort liegen.

„Wir halten Wort und stehen auch mit Taten zu unserem Versprechen, hier in Zukunftsprojekte zu investieren“, unterstreicht Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. „Ich danke allen beteiligten Partnerinnen und Partnern für die Unterstützung auch in schweren Zeiten und freue mich sehr, dass wir nun bald Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde per Steckdose versorgen können.“

„Mit unserer „Green Cruising“-Strategie investieren wir seit vielen Jahren in einen zukunftsfähigen Kreuzfahrtmarkt. Die Landstromanlage in Warnemünde ist für AIDA ein weiterer Schritt auf unserem Weg zur emissionsneutralen Kreuzfahrt, die wir mit unserer Flotte erreichen wollen“, erläutert Felix Eichhorn, President von AIDA Cruises „Ich danke der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und ROSTOCK PORT für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsam setzen wir ein wichtiges Signal, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.“

Fotos: Hafen- und Seemannsamt, sowie ROSTOCK PORT/nordlicht

„ROSTOCK PORT ist stolz, mit der Fertigstellung der Landstromanlage und des neuen Kreuzfahrtterminals 'Warnemünde Cruise Center 8' wichtige Bausteine für eine zukunftsfähige, sichere und nachhaltige Kreuzschifffahrt am Standort realisiert zu haben. Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit AIDA Cruises und unseren Gesellschaftern sowie des Engagements des Ortsbeirates Seebad Warnemünde und Seebad Diedrichshagen wird die Landstromanlage einen messbaren Beitrag zur Emissionsreduzierung in Warnemünde und zum Klimaschutz leisten“, sagt ROSTOCK PORT-Geschäftsführer Jens A. Scharner.

Im September 2018 haben die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, das Land Mecklenburg-Vorpommern, ROSTOCK PORT und AIDA Cruises eine Partnerschaft für den Aufbau einer Landstromversorgung in Rostock-Warnemünde auf den Weg gebracht.

Die bereits im Sommer 2020 fertiggestellte Landstromanlage ist aktuell die größte Europas und kann bis zu 20 MVA elektrische Energie liefern. An den Liegeplätzen P7 und P8 können zukünftig zwei Kreuzfahrtschiffe geleichzeitig mit Strom beliefert werden. Die Landstromanlage basiert auf einer modularen Bauweise von standardisierten 20-Fuß Containern, welche nahezu die gesamten Elektrokomponenten wie Frequenzumrichter, Transformatoren, Schaltanlage, Steuerungstechnik usw. beinhalten. Umhüllt ist die Anlage durch eine Cortenstahlfassade, welche dieser in seiner Kubatur eine außergewöhnliche Optik verleiht. Durch die integrierten Frequenzumrichter kann der Landstrom für alle weltweit gängigen Bordnetzsysteme (sowohl 50 als auch 60 Hz) entsprechend den internationalen Standards in der Kreuzfahrtbranche umgewandelt werden.

„Die Gesamtinvestitionskosten liegen bei etwa 19 Mio. Euro (brutto) und damit knapp zwei Mio. Euro günstiger als in der Planungsphase prognostiziert“, freut sich der für das Projekt zuständige Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski. „Mit dieser Investition ermöglicht Rostock mit Unterstützung der Landesregierung einen umweltfreundlicheren Hafenbetrieb.“ Die Errichtung der Landstromanlage wurde durch das Land Mecklenburg-Vorpommern zu 90 Prozent aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gefördert. Test- und betriebsbereit für diesen abschließenden Schiffsintegrationstest so wie die Aufnahme in den Regelbetrieb ist die Landstromanlage baulich und technisch bereits seit August 2020.

Der Aufenthalt von AIDAsol dient ausschließlich dem Testbetrieb der Landstromanlage. Eine durchgehende Versorgung der AIDAsol mit Landstrom kann daher in dieser Zeit noch nicht stattfinden. Die eigentlich für den Sommer 2020 geplanten Erprobungstests konnten aufgrund der Pandemie leider nicht wie geplant durchgeführt werden.

Rostock - 22.04.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock


Schiffsintegrationstest mit AIDAsol verlief erfolgreich Landstromanlage in Rostock-Warnemünde ab 10. Mai im Regelbetrieb

Während des Schiffsintegrationstests mit der AIDAsol an den Liegeplätzen P7 und P8 in Warnemünde konnte die gesamte Sicherheitskette, die zum Auslösen der Sicherheitsabschaltung führt, erfolgreich getestet werden. Darüber informiert das Hafen- und Seemannsamt. Damit ist gewährleistet, dass der Mittelspannungsbetrieb der Anlage (Versorgungsspannung mit 11kV 60 Hz für AIDA-Sol) im Fehlerfall und bei kritischen Zuständen unterbrochen wird.

Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski unterstreicht: „Wir sind AIDA Cruises und der Crew der AIDAsol sehr dankbar, dass sie es uns ermöglicht haben, die neue Landstromanlage in Warnemünde endlich auf Herz und Nieren zu prüfen. Hier wird künftig im Prinzip per Knopfdruck die Stromversorgung einer schwimmenden Kleinstadt ein- und ausgeschaltet. In Anbetracht dessen ist es keine Selbstverständlichkeit, dass diese Tests erfolgreich und ohne größere Probleme verlaufen sind. Darüber freuen wir uns sehr. Ein großes Lob also an alle Beteiligten für diese tolle technische Leistung."

Die AIDAsol konnte sich auf das Landnetz synchronisieren, so dass das Schiff mit Hilfe der Landstromanlage mit Elektroenergie versorgt werden konnte und die Diesel betriebene Stromversorgung vom Bordnetz genommen wurde. Das Testen mit Lastsprüngen durch das Ein- und Abschalten von großen Verbrauchern im Schiff wurde durchgeführt, damit auch eventuelle Rückwirkungen auf das städtische Stromnetz ausgewertet werden können. das Schiff wird Warnemünde am 1. Mai gegen 14 Uhr zunächst wieder verlassen.

Der Schiffsintegrationstest hat auch zur Aufdeckung kleinerer Fehler der neuen Anlage geführt, was aber bei einer solchen komplexen Anlage völlig normal ist und erst im Echtbetrieb zu sehen ist. Dazu müssen noch einige Verbesserungen in Hard- und Software durch die Auftragnehmer durchgeführt werden. Dies erfolgt in der kommenden Woche. Am 8. Mai wird die AIDAsol anlässlich der Nationalen Maritimen Konferenz erneut in Warnemünde festmachen.

Am 8. und 9. Mai wird die zweite Phase des Schiffsintegrationstests durchgeführt und das Gesamtsystem durch den Zertifizierer abschließend geprüft. Ab dem 10. Mai soll die Landstromanlage dann den Regelbetrieb aufnehmen. Die erfolgt im Rahmen der Nationalen Maritimen Konferenz.

Die nachfolgend beteiligten Firmen und Partner sind an der Baumaßnahme Landstromanlage Warnemünde beteiligt:

Landanschlusswagen und Anschlusskästen: Fa. Stemmann Vorortausführung
z.Z. Konsolidierung des Gebäudebereiches und Kabelziehsystem: Fa. Groth & Co.
Landstromgebäude inkl. Umrichter und Trafos: Fa. PowerCon

ISO-80005-1 Zertifizierung, Leitung Schiffsintegrationstest:
Zertifizierungsgesellschaft DNVGL
Stromnetzbetreiberin: Stadtwerke Rostock NG
Stromlieferantin: Stadtwerke Rostock AG
Planungsbüro, Bauüberwachung: Inros Lackner SE
Terminalbetreiberin: Rostock Port GmbH
Kreuzfahrtreederei: Aida Cruises
Bauherrin: Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Rostock - 29.04.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock