Abkühlen mit einem Sprung ins Hafenbecken?


Warum das keine gute Idee ist:

Heiße Tage und laue Abende - sie laden ein zu einer Runde durch Wismars Hafen. Beisammen sitzen, schnattern, anstoßen und dann noch mal ins kühle Nass. Allein in den vergangenen 14 Tagen zählten Hafenamt und Wasserschutzpolizei sechs Menschen, die mit einem Sprung ins Hafenbecken Abkühlung suchten. Baden dort aber ist generell verboten. Entsprechend geregelt ist das in der Hafenbenutzungsordnung.

Das sei keine Schikane, sondern dabei gehe es um Leib und Leben, begründet Andy Heinrich, Mitarbeiter im Hafenamt, das Badeverbot auch im Wismarer Hafen. Der Grund liegt nahe: Schiffsverkehr. Auch abends noch laufen Schiffe den Wismarer Hafen an. Wer - wie die sechs jungen Leute in den vergangenen zwei Wochen - beim Baden im Hafen erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. 60 Euro plus Gebühren werden dann fällig.

Wismar - 15.07.2021
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar